Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln, Wandern und Freizeitgestaltung

Gewächshaus    Bauarten    Größe     Konstruktion     Verglasung     Fenster und Türen     Beleuchtung    Heizung    Lüftung    Foliengewächshaus   

Bauarten für Gewächshäuser.

Gewächshäuser sind in den verschiedensten Bauformen erhältlich. Die klassischen Formen sind das freistehende Gewächshaus und das Anlehngewächshaus. Daneben gibt es noch runde, mehreckige, rechteckige oder ein- und mehrschiffige Gewächshäuser.

Wird ein Gewächshaus für die vorzeitige Pflanzenanzucht im Frühjahr benötigt, eignet sich vortrefflich ein Foliengewächshaus. Durch seine leichte Bauweise ist es schnell aufgebaut und preiswert zu beschaffen.

Unterschiede bestehen auch in der Dachform und Dachneigung. Satteldächer haben meist eine Neigung von etwa 26°, Anlehngewächshäuser haben etwa 18°. Bei steileren Gewächshäusern sammelt sich die Wärme unter dem Dachfirst und kann ungenutzt entweichen. Flachere Dächer werden im Winter sehr stark belastet, da der Schnee nicht abgleiten kann. Außerdem wird bei zu flachen Dächern, im Winter, wenn die Sonne sehr tief steht, das Sonnenlicht durch die Verglasung zu stark reflektiert und bleibt ungenutzt.

Das einschiffige Gewächshaus ist die übliche Form eines freistehenden Hauses, steht auf einem Sockel, hat senkrechte Stehwände und ein Satteldach. Der Rahmen ist meist aus Aluminium, kann jedoch auch aus Holz oder Stahl konstruiert sein. Gewächshäuser die breiter als 4-5 m sind werden zwei-oder mehrschiffig gebaut da sonst die Dachneigung zu ungünstig ausfällt.

Wird ein Gewächshaus für einen Hang benötigt besteht die Möglichkeit einer einseitigen Einsenkung in den Hang. Das Erdhaus, früher eine gebräuchliche Bauform, wird in den Boden eingesenkt und fällt dadurch niedriger aus. Der Zugang erfolgt über eine Treppe oder eine Rampe, was zweckmäßiger ist, über die man auch mit einer Schubkarre in das Gewächshaus gelangt. Wegen dem ungünstigen Zugang werden Erdhäuser heute nur noch selten gebaut

Ein Anlehngewächshaus mit einem Pultdach wird an eine bestehende Wand angebaut und senkt dadurch den Energieverbrauch, gegenüber einem freistehenden Gewächshaus, um bis zu 20% bei gleicher Grundfläche. Anlehngewächshäuser sind jedoch nur sinnvoll, wenn man eine Südseite für den Anbau zur verfügung hatt, da sonst die Sonneneinstrahlung zu gering ist.

Ein Solargewächshaus lässt sich zu einem Großteil ohne Öl oder Gas frostfrei halten. Ein Wärmespeichersystem bestehend aus einem Solarmodul, Warmwasserspeicher und eine Pumpe sorgt in einem Großteil der kalten Jahreszeit für angenehme Temperaturen.

Balkongarten    Blumenzwiebeln    Gewächshaus    Kletterpflanzen    Kompost    Pflanzenschutz    Planzenvermehrung    Wassergarten    Wintergarten   

Copyright 2009 by Alois Obermeier